Donnerstag, 29. September 2016

gefütterte jErika zum Finale des Jacken-Sew-Alongs

Vor reichlich 3 Wochen hatte Elke zum gemeinsamen Jacken-Nähen angestimmt, obwohl ich eigentlich nicht der Typ für Sew-Alongs bin, habe ich mich trotzdem entschlossen mitzumachen. Das Nähen hat auch ganz wunderbar geklappt. Das Miteinander, gerade auch auf Instagram, fand ich wirklich sehr schön, es hat mich inspiriert, motiviert und unterstützt. Aber das Bloggen zu den einzelnen Abschnitten habe ich leider nicht geschafft.
Deshalb möchte ich euch wenigstens heute von meiner gefütterten jErika berichten.


Entgegen meinen im letzten Post angedachten Futterstoffen, musste ich nach der Anprobe der Außenjacke umplanen, da ich bei der Größenauswahl nicht darauf geachtet hatte, wegen des Futters eine größere Größe zu wählen. Also benötigte ich dünnere Futterstoffe, denn diesen kratzigen Außenstoff wollte ich keinesfalls auf der Haut tragen. Nach stundenlanger Recherche in zahlreichen Onlineshops, wurde ich wider Erwartung in der Stoffabteilung des örtliches Kaufhauses fündig.
Für den Körper und die Kapuze fand ich dünnen, wunderschönen Baumwolljersey und für die Ärmel stretchiges Flutschfutter.


Ein Insta-Post von Prülla hat mir das Grübeln über die Aufteilung von Futter und Belegen abgenommen. Über eine Futterfalte im Rückenteil habe ich lange gegrübelt und mich dagegen entschieden, da mein Jackenfutter aus 100 % Baumwolljersey mir ausreichend Bewegungsfreiheit geben wird.

Da ich meine Haare fast immer zusammengeknotet/ -gebunden trage, fehlte es mir etwas an Kapuzentiefe, dafür habe ich einen kleine Blende ergänzt.



Die Eingrifftaschen habe ich mit rotem Fleece eingefasst, dieser wiederholt sich dann noch einmal an den Ärmeln, wo ich Außenstoff und Futter mit einem Beleg verbunden habe.



Die letzte Grübelei galt dem Jackensaum. Sollte ich den Beleg am Jackensaum mit Hand annähen - oder mit der Nähmaschine eine sichtbare Naht nähen, oder gar mit der Cover eine doppelte...... Darüber habe ich eine ganze Woche nachgedacht und mich dann für die Covermethode entschieden.


Mit dem Ergebnis bin ich ausgesprochen zufrieden, die Passform der jErika gefällt mir gut (dass die Kapuze nicht zu meiner Frisur passt - liegt ja eher an mir).

Vielen Dank Elke, für das Organisieren des Sew-Alongs!

verlinkt bei: Ellepuls und RUMS

Kommentare:

  1. Hej sieht cool aus, was ist das denn genau für ein Außenstoff? Walk?

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Frau Atze, leider weiß ich nicht, was das für ein Stoff ist. Chemie mit Wolle würde ich denken.
      LG Tatjana

      Löschen
  2. Sehr schöne Jacke! Die kleinen Farbtupfer in der Jacke gefallen mir besonders gut und sehen so professionell aus :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr sehr schön geworden. Von allem gefüttert ist eine tolle Idee.
    Liebe Grüße Tamara

    AntwortenLöschen
  4. Toll ist deine Jerika geworden. Das Futter macht sich auch so gut.
    Ich hatte mir für den Sew Along auch eine vorgenommen. Gestern abend ist sie endlich fertig geworden.

    AntwortenLöschen
  5. Hase, haste jut jemacht! Wirklich sehr schon, und sie sitzt perfekt!
    Ich drück dich,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  6. Klasse. Mit tollen Details und Farbtupfern. Gefällt mir sehr. Verlinke deine tolle Jacke doch gern auch noch bei mir im Blog unter Designbeispiele. Liebe Grüße Danie

    AntwortenLöschen
  7. Deine Jacke ist ganz wunderbar! Das Innenfutter find ich so schön dazu!
    Echt klasse!!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Ah super! Gefüttert ist eine tolle Idee. Meine nächste jErika wird aus Anzugstoff, edel mit Futter und Knöpfen. lg, Gabi

    AntwortenLöschen